Holzrahmenbau - flexible Mischbauweisen


Flexibel

Die aus Amerika stammende Holzrahmenbauart zeichnet sich durch ihr breit gefächertes Gestaltungsspektrum bei preiswerter Umsetzung aus. Diese Bauweise erlaubt es, Änderungen am Objekt ohne großen Aufwand durchzuführen.
Der Holzrahmenbau bietet die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Fassaden, wie Holz-, Putz- oder auch Vormauerziegeln zu wählen. Auch wechselnde Fassadentypen sind innerhalb einer Holzrahmenbau-Konstruktion möglich.

Konstruktion
Beim Holzrahmenbausystem bildet ein Holzständerwerk mit der sogenannten Schwelle und dem Kopfrähm den Rahmen des Hauses. Zusammen mit den Holzwerkstoffplatten, die als Beplankung dienen, ergibt sich die tragende Konstruktion des Hauses. Der Rahmen trägt die vertikalen Lasten ab, während die Holzwerkstoffplatten den horizontalen Lastabtrag gewährleisten.
Durch den hohen Vorfertigungsgrad im Zimmereibetrieb steht der komplette Rohbau in der Regel innerhalb von ein bis zwei Tagen.

Komfort
Der Holzrahmenbau hat in den letzten zehn Jahren eine steigende Nachfrage erhalten. Ein entsprechend gestalteter Holzrahmenbau bietet durch seine sehr guten Dämmeigenschaften ein Wohnraumklima der besonderen Art und macht als Niedrigenergiehaus auch wirtschaftlich große Pluspunkte.
Ein weiterer Vorteil der Holzrahmenbauweise ist die durch neue Abdichtmaterialien gewährleistete Winddichtheit der Gebäudehülle.

Nachweisliche Qualität
Die Holzbau Schnackenberg GmbH ist zertifiziert und fremdüberwacht von der Qualitätsgemeinschaft Holzbau und Ausbau e.V. und somit berechtigt, beidseitig geschlossene Wand-, Decken- und Dachelemente vorzufertigen und als fertige Bauteile an die Baustelle zu transportieren.

neues Gütezeichen für den Holzhausbau